B.A.D.S. folgen

Symposium „Atemalkohol statt Blutentnahme?“

Pressemitteilung   •   Okt 26, 2015 13:59 CET

Der BADS veranstaltet dazu am Mittwoch (11. Nov.) in Berlin ein gleichnamiges Symposium.

Es referieren der Richter am BGH, Dr. Ulrich Franke, die verkehrspolitische Sprecherin der SPD im Bundestag, Kirsten Lühmann, der Polizeidirektor an der Deutschen Hochschule der Polizei, Johann-Markus Hans sowie der Leiter des Instituts für Rechtsmedizin an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Professor Dr.Dr. Reinhard Urban. Er wird zugleich die Position des BADS erläutern.

Moderiert wird das Symposium von dem ehem. Rechtsexperten und Leiter der ARD-Fernsehredaktion Recht und Justiz, Karl-Dieter Möller.

Mittwoch (11.Nov) um 14 Uhr, Ort: Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund,Berlin, In den Ministergärten 10

Der Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr wurde 1950 gegründet. Nach der Satzung des gemeinnützigen Vereins gehören zu seinen Aufgaben unter anderem die Aufklärung über die Gefährlichkeit von Alkohol und Drogen und die Förderung der Forschung auf diesem Gebiet. Der Schwerpunkt seiner Erziehungs- und Aufklärungsarbeit wird von 21 Landessektionen getragen. Internationale Akzeptanz findet unsere renommierte wissenschaftliche Publikation BLUTALKOHOL. Jährlich verleihen wir an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens für ihr Engagement um mehr Sicherheit auf unseren Straßen die Senator-Lothar-Danner-Medaille in Gold. Der B.A.D.S.  finanziert seine Arbeit hauptsächlich aus den von Staatsanwaltschaften und Gerichten zufließenden Geldbußen, aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.